Mittwoch, 20. Mai 2015

15% Mai-Rabatt bei Dawanda!

Es gibt noch bis zum 25. Mai 15% Rabatt auf Material bei Dawanda. Das bedeutet auch auf meine Wolle! Also wer noch neue Farben für sein Spinnrad oder die Stricknadeln möchte: Zuschlagen!




Samstag, 28. Februar 2015

Nachschub an Garn!

Hier zum Wochenende noch einmal ein paar neue Farben im Shop. Alles auf Lace Garn mit 800m/100g mit Merino und Polyamid.


Freitag, 20. Februar 2015

Lace-Garn mit 800 Meter auf 100 Gramm

Dieses wunderbare Lace-Garn ist wieder verfügbar. 
Zusammengesetzt aus 75% Merino-Wolle und 25% Polyamid ist es pflegeleicht, gut zu färben und kuschelweich!
Es werden in den nächsten Tagen noch mehr Farben dazu kommen. Meine neuesten Farben seht ihr hier:


Dienstag, 17. Februar 2015

Was kocht denn da? Wollsuppe?

Ich habe wieder Garne in der Färbung. Manchmal braucht man das ganz entspannte Färben im Topf einfach. Die Garne werden Ton in Ton sein und beim Stricken dann eine schöne Lebendigkeit zeigen.



Montag, 16. Februar 2015

Rosenmontag-Rabatt!

 Heute möchte ich allen eine kleine Freude machen. Gerade denen, die gestern in Braunschweig eben nicht einen tollen Umzug erleben konnten. Aber auch wer dem bunten Treiben nichts abgewinnen kann hat vielleicht mehr Freude am Stöbern in Garnen und Fasern.
Daher gibt es heute 10% Rabatt auf alle Bestellungen. Der Gutscheincode kann einmal pro Person eingelöst werden.


Einfach bei der Bestellung im entsprechenden Feld "rosenmontag2015" eingeben!



Donnerstag, 12. Februar 2015

Fasern Färben auf meine Art mal gezeigt 2

Nun soll also Farbe auf die Fasern. Dafür mische ich meine Farbpigmente vorher an. Einen kleinen Messlöffel mit 5ml Pigmenten auf 200ml heißes Wasser und nach Auflösen der Farbe dann einen guten Schwups Essigessenz dazu. Mit Zitronensäure gammelt mir die angerührte Farblösung zu schnell und ich mische die Farben meist im Voraus an und lasse sie abkühlen. Aufbewahren kann man das ganz gut in großen ehemaligen Gurkengläsern.
Die Farben sind vorbereitet, die Fasern warten schon, nun geht es los.


Ich kleckse probehalber gerne auf Küchenpapier um ein Gefühl für die angemischte Farbe zu bekommen. Auf Wolle sieht es nachher aber ganz anders aus. Danach taugt das Papier gut als Ablage meiner Löffel.





Ich verteile erst einmal eine Farbe auf dem Strang. Dann eventuell die nächste etc. So ist kein Strang wie der andere. Ist eine Seite fertig, drehe ich die Fasern um, damit auch an jede Stelle Farbe kommt. Manchmal möchte ich das nicht und bewusst helle Stellen behalten. Dann kann man sich das natürlich sparen. Mit Einweghandschuhen an den Händen knete ich den Strang vorsichtig durch und nehme überschüssige Farbe mit dem Schwamm auf.


Dann rolle ich das ganze in die Frischhaltefolie, nicht zu fest, eher locker, aber dicht.


Die Enden locker einklappen und fertig ist das Faserpaket!


Das ganze in den Dampfgarer legen, nicht zusammendrücken, damit die Hitze überall hinkommt.


50 Minuten einfach garen lassen. Das reicht normalerweise um die Farben zu fixieren. Dann einfach auskühlen lassen, das Paket auspacken, lauwarm auswaschen und zum Trocknen aufhängen. Dann kommt sowas dabei heraus:



Ich hoffe, die kleine Bildergeschichte hat Euch gefallen und vielleicht mal ein wenig Einblick in meine Arbeit gegeben.



Mittwoch, 11. Februar 2015

Fasern Färben auf meine Art mal gezeigt 1

Ich zeige euch heute mal, wie bei mir die bunten Faserstränge entstehen. Ich weiß, dass jeder so seine eigene Variante hat mit ausgebreiteten Fasern, anders geflochten, die Farben anders angerührt oder nur aufgestäubt. Hier zeige ich mal eine Variante, wie es geht.


Auf dem Bild oben sieht man meine Ausgangslage. Einen Küchentisch mit Wachstuch-Decke, Küchenpapier gegen Kleckse, Farbpigmente im trockenen Zustand, Zitronensäure für die Säurefarben (weißer Eimer), Frischhaltefolie, diverse Löffel und Behältnisse, ein Schwamm und natürlich ungefärbte Fasern (hier locker zu einer Häkelkette geflochten).


Das ist mein Gerät zum Fixieren, ein günstiger Dampfgarer. Da kommen später die in Frischhaltefolie gewickelten Faserpakete rein.


Nun soll es also losgehen. Dafür muss ich meine Fasern erst einmal einweichen. Ich mache das in lauwarmen Wasser mit einem Tropfen Spülmittel gegen die Oberflächenspannung des Wassers und ein wenig Zitronensäure, damit gleich ein saures Milieu vorhanden ist und die Farben gut aufziehen können.


So einfach sieht das dann schon nach ca. 20 Minuten aus. Man kann die Fasern auch länger einweichen, das macht ihnen nichts aus, aber bewegen sollte man die nasse Wolle so wenig wie möglich.


Auf überlappend ausgelegter Frischhaltefolie kann ich dann den Strang ausbreiten. Nass, aber nicht tropfnass sollte er sein. Wie es dann mit den Farben weitergeht erzähle ich im nächsten Post.